6.Juni 2019, 15:00 Uhr - Ach, Europa! - Perspektives für ein neues Narrativ des "Wir"

 

 

EUNIC

Donnerstag, 06. Juni 2019, 15:00 Uhr

Ach Europa - Perspektiven für ein neues Narrativ des „Wir“

Schülergespräch mit den Gymnasiasten der Merz Schule und dem Historiker Gábor Tallai

Die Einheit Europas – Bildung, Kultur und Werte

Ort: Ungarisches Kulturinstitut Stuttgart

 

Warum ist derzeit der Zweifel am Friedens- und Wohlstandsprojekt Europa so groß?
Wie können Bildung und Kultur neue Impulse zur Stärkung des Projekts beisteuern? Wie kann die Zukunft der Europäischen Union, um die uns so viele Länder in der Welt beneiden, gesichert werden? 

 

Diese und ähnliche Fragen werden nach einer kurzen Einführung von dem ungarischen Historiker und Journalisten Gábor Tallai gemeinsam mit den Gymnasiasten der Merz Schule unter die Lupe genommen.

 

Die Reihe präsentiert Konzerte, Ausstellungen und Jugendprojekte, die beleuchten wollen, wie das „Wir“ auf dem europäischen Kontinent in seiner Vielfalt existiert. Gesprächsrunden vor und nach der Wahl ergänzen die künstlerischen Ansätze und bieten eine Reflexion über die aktuellen Fragestellungen zu Europa und seiner Zukunft. Ein weiterer Termin im Juni ist: Dr. Isabelle Guinaudeau, Gastprofessorin der DVA-Stiftung, zum Thema „Utopie Europa“. Ihr Impulsreferat und das anschließende Gespräch befassen sich mit den Fragen, wie beispielsweise ein „bürgernahes“ Europa geschaffen werden kann, warum die Beliebtheit Europas dem Anschein nach sinkt. Weitere Informationen: https://stuttgart.institutfrancais.de 

 

Die breitgefächerte Reihe entstand aus der Zusammenarbeit mit dem EUNIC Cluster Stuttgart (Balassi Institut – Ungarisches Kulturinstitut Stuttgart, Institut français Stuttgart, Institut für Auslandsbeziehungen, Istituto Italiano di Cultura Stuttgart) und weiteren Partnern im Großraum Stuttgart.

 

Mit freundlicher Unterstützung der Péter Horváth-Stiftung