GEDENKTAG

 

Samstag, 20. Januar 2018, 15:00–18:00 Uhr

 

Gedenktag für die Vertreibung der Ungarndeutschen aus Ungarn

 

Ort: Ungarisches Kulturinstitut Stuttgart

 

 

 

Mehr als 200.000 Deutsche sind nach dem II. Weltkrieg aus Ungarn vertrieben worden, wodurch Ungarn ein Stück seiner ungarndeutschen Identität verlor. Die Einführung eines offiziellen Gedenktages am 19. Januar für die vertriebenen Ungarndeutschen ist eine wohlwollende Geste der Versöhnung in Europa, die das Kulturinstitut von nun an jedes Jahr in Erinnerung rufen möchte. Als Auftakt wird eine literarisch-kulturelle Darbietung der Jugendgruppe aus Zsámbék (Schambek) unter der künstlerischen Leitung von Sandra Fuchs präsentiert. 

 

 

 

Kooperationspartner der Veranstaltung sind die Landsmannschaft der Deutschen aus Ungarn und die Landesselbstverwaltung der Ungarndeutschen. Grußworte: Dr. János Berényi, Generalkonsul von Ungarn, Julian Würtenberger, Ministerialdirektor im Ministerium für Inneres, Digitalisierung und Migration des Landes Baden-Württemberg, Dr. József Czukor, Botschafter a. D., Außenpolitischer Berater des Ministerpräsidenten von Ungarn, Joschi Ament, Bundesvorsitzender der Landsmannschaft der Deutschen aus Ungarn, Dr. Katalin Gajdos-Frank, Mitglied des Vorstandes der Landesselbstverwaltung der Ungarndeutschen

 

 

 Gedenktag

 

Weitere Informationen: www.uki-s.de

 

Eintritt frei, Anmeldung erforderlich: Ez az e-mail cím a spamrobotok elleni védelem alatt áll. Megtekintéséhez engedélyeznie kell a JavaScript használatát.

LDU Wappen