fanni gyarmati kicsi

 

Stuttgarter Europa Theater Treffen (SETT)

Freitag, 30. November 2018, 19:00 Uhr

Das Tagebuch von Fanni Gyarmati

Ort: Theater tri-bühne (Eberhardstraße 61A, 70173 Stuttgart)

 

Fanni Gyarmati (1912–2014) die Ehefrau und Muse des ungarischen Dichters Miklós Radnóti begann im Januar 1935, einige Monate vor ihrer Heirat, ein Tagebuch zu schreiben. Die Einträge enden im September 1946, wenige Wochen nach der Beisetzung ihres Ehemannes, der während des Arbeitsdienstes im Jahr 1944 ermordet wurde. Das über zwölf Jahre geführte Tagebuch stellt also gleichzeitig ein Zeitbild und eine persönliche Schicksalstragödie dar. Seine Herausgabe galt in Ungarn als eine der größten literarischen Sensationen der vergangenen Jahre. Der Schauspielerin Gabriella Hámori war bereits in dem Moment der Veröffentlichung klar, dass sie aus diesem überwältigendem Material eine Theatervorstellung machen möchte. Die eigene Produktion von FILC (des Wohnungtheaters des weltberühmten Dirigenten Iván Fischer) konnte das Publikum erstmals am 15. Dezember 2015 in der Regie von Tamás Seres sehen. Das Stück erlebte seitdem über 100 ausgeverkaufte Aufführungen und wurde bei zahlreichen Festivals vorgestellt. Das Stuttgarter Publikum erwartet die Aufführung im Rahmen des SETT-Festivals als Teil der „Frauenwoche”.

 

Eine gemeinsame Veranstaltung des Ungarischen Kulturinstituts und des Theaters tri-bühne Stuttgart

Mit freundlicher Unterstützung der Peter Horváth Stiftung

Weitere Informationen und Karten: www.tri-buehne.de

Theater tribühne kicsisett logo 2018 2peter h stiftung kicsi