AUSSTELLUNG

 

 

 

 

Freitag, 12. April 2019, 19:00 Uhr

 

Péter Prokop

 

Zum 100. Geburtstag des Künstlers

 

Ort: Ungarisches Kulturinstitut Stuttgart

 

 

 

Péter Prokop (1919–2003) war einer der bedeutendsten Vertreter der ungarischen und europäischen sakralen Kunst und katholischer Priester. Nach 1956 war er zur Emigration gezwungen, so lebte jahrzehntelang in Rom, wo er seine Werke erschuf. Entscheidende Merkmale seiner Kunst sind die Darstellung tief erlebter Religiosität und sein expressionistischer Stil. Sein Lebenswerk umfasst mehr als 9.000 Werke, einen Großteil dieser schenkte er seinem Heimatland Ungarn. Die meisten seiner Bilder sind von biblischer Thematik, kraftvoll und lichtdurchflutet verkünden sie die Schönheit des Universums. Während des römischen Exils entdeckte Prokop neue Stilelemente, seine wichtigsten Inspirationen waren Simone Martini, Pablo Picasso und Paul Klee. In den späteren Werken verstärkte sich seine expressionistische und visionäre Sichtweise zunehmend. Er wendete eine spezielle Technik an, bei der er die Konturen seiner Figuren mit Injektionsnadel zeichnete. Grußwort: Miklós Soltész Staatssekretär. Die Ausstellung wird vom Pfarrer der Ungarischen Katholischen Gemeinde Stuttgart Dr. Imre Tempfli und vom Direktor des Hauses St. Stephanus in Rom Msgr. Dr. Lászó Németh eröffnet.

 

 

 

In Zusammenarbeit mit der Ungarischen Katholischen Gemeinde Stuttgart und dem Haus der Katholischen Kirche

 

Mit der Unterstützung des Staatssekretariats für Kirchen- und Nationalitätenangelegenheiten

 

 

 

Eintritt frei, Anmeldung erwünscht: Ez az e-mail cím a spamrobotok elleni védelem alatt áll. Megtekintéséhez engedélyeznie kell a JavaScript használatát.

Dauer der Ausstellung: 12. April bis 11. Mai 2019