Ausstellung

Donnerstag, 4. Mai 2017, 19:00 Uhr

BAUHAUS in Ungarn –  zwischen Originalität und Reproduzierbarkeit

Originale Kunstwerke und zeitgenössische Reflexionen

Ausstellungseröffnung

Die Wiege des ungarischen Bauhaus liegt in Pécs, wo zahlreiche Künstler, die diese Stilrichtung prägten, ihre Lebenswerke schufen. So etwa Farkas Molnár und Alfréd Forbát, geboren vor 120 Jahren, und der vor 115 Jahren geborene Marcell Breuer. Um die Phänomene der Zeitlosigkeit und der erneuerbaren Strukturalität des Bauhaus hervorzuheben, wird eine imaginäre Zeit-Brücke gebaut, auf der sich dreißig originale Kunstwerke (Gemälde, Grafiken, Zeichnungen, Pläne, Modelle und Fotogramme) sowie zeitgenössische Arbeiten (Grafiken, Fotokunst, intermediale Werke) befinden.

Kuratoren: Valéria Fekete und Péter Salamon 

 8.1 8.3

In Kooperation mit dem Janus Pannonius Museum Pécs

Ausstellungsdauer: 4. Mai bis 16. Juni 2017